Stemwarder Storchennest 2021


Begrüßungsparty für "Emil" und "Elsa"

18.Juli 2021

 

Das war eine tolle und sehr gut besuchte Veranstaltung.

 

Am 11 Juli trafen sich ca. 100 „Storchenfreunde“ am Storchenmast um unseren Nachwuchs mit einer Feier zu begrüßen.

Das Wetter spielte dieses Jahr total mit.

So konnte bei schönstem Sonnenschein mit Kaffee und Kuchen viele Gespräche rund um unsere Störche geführt werden.

Die Kinder zeigten großes Interesse und Freude unseren „Neubürgern“ einen Namen mit „E“ zu geben.

So wurden 38 Zettel mit 27 verschiedenen Mädchenamen und 22 verschiedenen Jungennamen abgegeben.

 

Unsere zwei Störche heißen „Emil“ (16 Nennungen) und  „Elsa“ (10 Nennungen) 

                                                            

 Stemwarde freut sich auf Emil und Elsa und heißt Sie herzlich willkommen!

 

Emil und Elsa machen bereits auf dem Nest ihre ersten Flugübungen und werden demnächst auch schon mal Probeflüge

in die Umgebung machen.  

Hier werden Sie selbständig auf Futtersuche gehen, um Kraft und Erfahrung für den Flug ins Winterquartier zu sammeln.

Wenn alles gut geht fliegen Sie ca. Ende August in den Süden.

 Foto: H.Sönksen                                                                                                                                                                     Helmut Wolek

                                                                                                                                                                                                                                    Fotos : H. Sönksen, P. Iserloth, H.Wolek


11.Juni 2021

Lange hat es gedauert bis endlich Klarheit über den Nachwuchs in Stemwarde herrscht.

Wie auch im letzten Jahr sind in Stemwarde drei Babys geboren.

Tatsächlich waren es sogar vier, aber leider konnte ich beobachten wie am 10.6. ein Baby aus dem Nest geworfen wurde.

Nun kommt es darauf an , dass die Störche ausreichend Futter finden um ihren Nachwuchs großziehen zu können.

Also Daumen drücken das alles gut geht und es zu keinen Extremwetter Situationen kommen wird.

"Ben" unser 2016 in Stemwarde geboren und beringter Storch, hat sich wieder in Groß Schretstaken niedergelassen und wird hier zwei Junge großziehen können.

 

Die Kanadagänse haben auf dem viel zu kleinen Nest für die Nilgänse drei Eier gelegt, diese allerdings nicht ausgebrütet.

Auch das Storchenpaar in Stellau ist erfolgreich und hat drei Babys ins Nest gelegt. Schön ist, dass die beringte Störchin aus dem Vorjahr wieder in Stellau ist.

Über die anderen Störche in unserer näheren Umgebung werde ich demnächst mit vielen Fotos berichten.

                                                                                                                                                                             Helmut Wolek

                                                                                                                                                                                                                   Fotos aus Stemwarde und Stellau: Horst Sönksen und Peter Iserloth


Unsere Störche sind am Brüten.

28. April 2021

Es läuft jetzt alles wunderbar bei unseren Störchen in Stemwarde!

Seit ca. 10 Tagen bleibt immer ein Storch auf dem Nest, ein sicheres Zeichen dafür das Sie am brüten sind.

Die Brutzeit von Störchen ist 30 bis 32 Tage. Ab 15. Mai werden werden die Jungen im Abstand von 1-2 Tage schlüpfen.

Einige Tage später werden wir die ersten Köpfe der Jungen sehen können und wissen wie viele "Neubürger" in Stemwarde geboren sind.

Also Daumen drücken!

Ganz ungewöhnliches ist bei den Nilgänsen geschehen. Die schon das ganze Frühjahr im Gelände anwesenden Kanadagänse

haben die Nilgänse vertrieben. Das Weibchen der Kanadagänse brütet seit ca. 10 Tagen auf dem extra für die Nilgänse aufgestellten viel zu kleinen Nest. Das wird, wenn die Gössel schlüpfen, sehr eng werden.

Auch in Stellau wird schon fleißig gebrütet. Alle weiteren Nester in unserer näheren Umgebung sind belegt in den meisten wird gebrütet.

Das wird, wenn alles wettermäßig klappt, ein erfolgreichen Storchenjahr für Südstormarn.

 

                                                                                                                                                                      Helmut Wolek


Endlich! Ein Paar hat sich gefunden.

17. April 2021

Seit dem 14. April ist unser Nest fest belegt. Das war die späteste und aufregendste Belegung seit es unseren Storchenmast gibt. In den letzten 3 bis 4 Wochen waren ständig Störche am Gelände des Regenrückhaltebeckens. 

Es wurden viele Kämpfe um das Nest ausgetragen aber es blieben bis zum 14. April leider keine Störche länger am Nest. Auch die Nilgänse haben wieder um das Nest gestritten, und die Kanadagänse gaben ihren Beitrag lautstark dazu. Nun ist Ruhe eingetreten, die Störche haben sich schon häufig gepaart, mit Glück werden Sie in zirka einer Woche die ersten Eier legen.

Somit sind alle Storchennester in unserer Umgebung wie zum Beispiel in Stellau, Langeloh, Kronshorst, Papendorf und Großensee belegt.

Wir hoffen jetzt auf reichlich Nachwuchs in 2021!

 

Gruß

Helmut Wolek

Foto H. Sönksen
Foto H. Sönksen


Warten! Warten! Warten!

5. April 2021

Das scheint dieses Jahr die Devise für uns in Stemwarde zu sein.

Seit einem Monat werden mir fast täglich Störche an unserem Storchenmast am Regenrückhaltebecken in Stemwarde  gemeldet.

Sie setzen sich aufs Nest, streiten mit den Nilgänsen und lassen sich von den Kanadagänsen beschimpfen.

Es wird  das Nest und die Gegend erkundet, aber bleiben leider nicht in Stemwarde.

Die Nilgänse hatten wieder für viel Arbeit und Ärger gesorgt.

 

Schade! Nun bleibt uns nur zu warten und zu hoffen das das Nest belegt wird.

Denn das Nest ist bestens vorbereitet. 

Noch ist es nicht zu spät, viele Störche sind wetterbedingt noch nicht aus ihrem Winterquartier zurück.

In Stellau ist schon seit ca. 2 Wochen ein Storch da und baut am Nest. 

 

In der Hoffnung bald über eine erfolgreiche Belegung zu berichten zu können, verbleibt

Euer „Storchenvater“

 

Helmut Wolek